„Wer von euch weiß, was das für ein Gefühl sein könnte?“, fragt L. die Kinder und dreht eine der am Boden liegenden Karten um. Auf der Karte ist ein Gesicht mit rümpfender Nase zu erkennen. Die Kinder überlegen und ein Mädchen hebt die Hand. „Das kenn ich, so geht es mir wenn es Spinat gibt.“ Das Spiel mit den Gefühlskarten ist ein Programmpunkt in der Forschungswerkstatt. Hier lernen und üben Kinder Techniken, die ihnen helfen, sich besser im Kindergarten- oder Schulalltag zurecht zu finden.

 

Eine Schatzkiste für den Alltag

Denn das ist für viele der betroffenen Kinder nicht so leicht. ADHS, Lese-Rechtschreibschwäche, Dyskalkulie, Verhaltensauffälligkeiten und vieles mehr sind neuropsychologische Symptome, mit denen viele von ihnen kämpfen. Oft führt das zu Stress und Belastungen bei Kindern, in der Familie und bei den LehrerInnen. Etwa 40 % der Kinder mit NF1 sind aufgrund von ADHS hyperaktiv und impulsiv. Eigenschaften, die oft schwer mit dem Alltag in der Schule oder im Kindergarten vereinbar sind. In der Forschungswerkstatt – entwickelt von NeuropsychologInnen des NF Kinder Expertisezentrums, lernen die Kinder durch Trainings- und Entspannungsübungen, eigene Stärken zu erkennen und ihre Gefühle besser zu kontrollieren. 

Mein Logbuch

Mit Hilfe des spielerischen Funktionstrainings üben die Kinder mit den Defiziten umzugehen, vor allem hinsichtlich der Krankheitsverarbeitung und dem Umgang mit Emotionen. Zusätzlich werden verschiedene neuropsychologische Funktionsbereiche, wie zum Beispiel die Aufmerksamkeit und das Gedächtnis, trainiert. Das stärkt das Selbstbewusstsein und die Handlungskompetenzen der Kinder und kann zu einer Entlastung und Vermeidung von Konflikten beitragen.

Mit der Forschungswerkstatt haben wir ein spielerisches Funktionstraining entwickelt, mit dem die Kinder Techniken und Tools mit auf den Weg bekommen, die ihnen helfen, ihren Alltag ein kleines Stück besser zu meistern.“ – Dr. Thomas Pletschko, Klinischer Neuropsychologe und Team-Koordinator an der Univ. Klinik f. Kinder- und Jugendheilkunde der Medizinischen Universität Wien

2 x 5 Tage in den Sommerferien

Damit die Inhalte dem Alter der Kinder entsprechen, wird bei der Forschungswerkstatt in zwei Altersgruppen unterteilt (5 – 8 Jahre und 9 – 13 Jahre), und das Training durch das Thema „Piratenwelt“ spielerisch vermittelt. Jede Gruppe besteht aus höchstens acht Kindern und wird von drei Psychologinnen geleitet. Für betroffene Kinder und Jugendliche, die in Behandlung am NF Kinder Expertisezentrum stehen, ist das Training kostenlos, da NF Kinder mit Hilfe von Projektpartnern und Spenden das Angebot finanziell unterstützt. Damit das Training mit den beruflichen Verpflichtungen der Erziehungsberechtigten vereinbar ist, gibt es die Möglichkeit einer pädagogisch geschulten Nachmittagsbetreuung.