Im Juni war es endlich soweit: Drei der geplanten vier Familien aus Vorarlberg, Tirol und Deutschland kamen am Freitagnachmittag im Bildungshaus St. Michael an, wo sie bereits von Psychologin Mag. Agathe Schwarzinger und ihrem Team erwartet wurden. Das Motto der nächsten zweieinhalb Tage lautete: eine schöne Auszeit vom Alltag, Energie holen und gestärkt zurückkehren.

 

Abwechslungsreiches Programm in wunderschöner Lage

Während die Bedürfnisse der Erwachsenen in Gesprächsrunden mit Agathe im Mittelpunkt standen, erkundeten die Kinder gemeinsam mit Erlebnis- und Outdoor-PädagogInnen spielerisch die Umgebung. Das Bildungshaus, unweit von Innsbruck, direkt am Kraftsee gelegen, bot den idealen Rahmen dafür. Der schöne Ort erfüllte sowohl die Bedürfnisse nach individueller Ruhe, als auch für gemeinsame Aktivitäten und Abwechslung in Form einer Feuershow beim See und bei den gemeinsamen Mittag- und Abendessen.

Inspiration durch andere Perspektiven

Durch den Austausch mit der anderen Erwachsenen und deren Erfahrungen mit NF sowie mit von Agathe begleiteten Gesprächen, konnten neue Blickwinkel auf den Umgang mit der Erkrankung kennen gelernt werden. Beeindruckt waren die Eltern auch, ihre Kinder in neuen Situationen zu sehen. Beim gemeinsamen Bau einer Kugelbahn im Wald, konnten die Kinder gut und entsprechend ihres jeweiligen Alters- und Entwicklungs-Levels zu einem gemeinsamen Projekt mit einbezogen werden. Auch die abendliche Feuershow sorgte für Überraschungen. Eltern lernten ihre Kinder aus einer neuen Perspektiven kennen. „Ich hätte nicht gedacht, dass mein Kind so mutig ist“, meinte eine Mutter stolz zu den Feuerspuck-Künsten ihrer Tochter.

Kurzes Innehalten vom Alltag

Gerade Eltern mit chronisch kranken Kindern haben mit einer gewissen Dauerbelastung zu kämpfen. Es sind nicht nur die körperlichen Probleme, die mit der NF Erkrankung einhergehen, es gibt auch viele psychologische Symptome die mit NF1 in Zusammenhang stehen. Umso mehr werden kurze kinderfreie Zeiten – mit dem Wissen, dass die Kinder gut betreut sind – als sehr entlastend wahrgenommen. 

Wir legen daher bei den NF Kinder Familienwochenenden auch immer Wert auf Programmpunkte, die auf die individuellen Bedürfnisse der Erwachsenen und der Kinder getrennt voneinander eingehen“, so Mag. Agathe Schwarzinger, die mit ihrem Team das Pilotprojekt im Westen Österreichs gemeinsam mit NF Kinder organisiert und betreut. 

Symbolisiert durch einen Stein, wurde manch ein seelischer Ballast von der Hängebrücke geworfen und selbstgebastelte Schiffchen bestückt mit Wünschen behutsam zu Wasser gelassen. Das Feedback zum ersten Familienwochenende in Tirol war durchwegs positiv und gerne wollen wir nächstes Jahr wieder eines organisieren.

Wir danken unserem Sponsor Mission Hoffnung Kinderkrebs Sozialhilfe für die finanzielle Unterstützung dieses Angebotes! 

Spende jetzt: Ja, ich will helfen!